Lebendiger Adventskalender 2019

 

Zum fünften Mal in unseren Gemeinden:

 

vom 1. bis zum 23. Dezember, jeweils um 18 Uhr.

 

In der Vorweihnachtszeit jeden Abend ein anderes (Advents-)Fenster zu öffnen, jeweils an einem anderen Ort in unseren Gemeinden und sich gemeinsam auf Weihnachten einzustimmen … das hat bei uns bereits Tradition. Daher feiern wir auch in diesem Jahr den Lebendigen Adventskalender in unsere Dörfern.

 

Jeden Abend um 18 Uhr wird ein adventlich gestaltetes Fenster »geöffnet« werden. Danach werden 2 - 3 Adventslieder gesungen, ein adventlicher Text vorgelesen und ein Gebet gesprochen. (Dauer ungefähr 20 Min.)

 

 

E-Mail: eisele@heftrich-evangelisch.de
Telefon: 06126 55 222

 

Nachfolgend eine Liste mit den Eintragungen bis zum 12. Dezember:

(191221): Oberrod (me)

In der Pfarrscheune in Oberrod ist eine aus Ton, Pappe und Holzresten hergestellte Krippe aus Rödelheim zu sehen. Sie wurde von dem peruanischen Küstntler Sabino Tupa gestaltet. Er hat mit seinem Werk die Krippenszene in den Slum von Lima verlegt, in ein bueblo jóvenes (junges Dorf).

Hier haben Maria und Josef nicht einmal das schützende Dach einer Scheune, nicht einmal ein Krippe. Joseph schaut resigniert auf die Szene. Der kleine Jesus hat große Hände, denn nur so kann man sich im Slum durchsetzen und etwas aus dem Nichts aufbauen, und auch große Füße, damit er im Unrat nicht versinkt.Neben Ochsen und Esel sind zahlreiche andere Tier zu sehen, vor allem solche, welche in Südamerika typische. Auch ihnen wird die Geburt des Erlösers zuteil.