Ja, zur eigenen Unvollkommenheit sagen? Schwierig in einer Welt, in der die Perfektion zur Ideologie geworden ist. Wie's trotzdem gehen kann, dazu mehr im Spätschicht-Gottesdienst am 25. September um 18 Uhr in der Kirche Bermbach (An den Gärten 2)

"Konfis backen 5000 Brote für die Welt"

Auch im diesem Jahr sind wir mit unserer Konfi-Gruppen dabei, wenn bundesweit Konfirmandinnen und Konfirmanden gemeinsam mit Bäckerinnen und Bäckern Brot backen.
Mit den Spenden werden drei unterschiedliche Projekte in Ghana, El Salvador und Albanien unterstützt.

 

Wir sind dankbar dafür, dass die Bäckerei Ries in Esch wieder ihre Backstubentüre für diese Aktion geöffnet hat. Die Konfis haben dort selbst Brot gebacken und dabei einen Einblick in einen handwerklichen Beruf gewonnen.

 

Am Erntedank-Sonntag und am Kelterfest verkaufen wir dann frische Erntedank-Brote, die jeweils am Vortag gebacken wurden, für 5 Euro pro Stück. Der Ertrag kommt den Jugend-Projekten von "Brot für die Welt" zugute.

 

Sie möchten gerne auch ein Erntedankbrot?

Dann senden Sie uns eine Mail:

 

"Ich bestelle ein Erntedankbrot"

Erntedank - Gott danken für die Ernte dieses Jahres

Am 2. Oktober feiern wir das Erntedank-Fest als Dankfest unseres Lebens. Die Früchte des Gartens und des Feldes machen uns deutlich, dass wir täglich Grund zur Dankbarkeit haben. Auch für unsere ganz persönliche Lebens-Ernte - all das, was jeder ganz persönlich im vergangenen Jahr an Gutem und Schönen erleben durfte. An diesem Sonntag wollen wir einfach einmal Gott Danke sagen.

 

Wir feiern Gottesdienst

  • um 9 Uhr in der Kirche Bermbach mit der Kerbegesellschaft Bermbach
  • um 10.15 Uhr in der Pfarrkirche Heftrich als Familiengottesdienst für Große und Kleine.

Jugendtreff öffnet im September wieder die Türen

Ein tolles Programm für den Jugendtreff haben sich unsere Jugendgruppenleiterinnen Carina Ungerbiller und Farina Stens ausgedacht.

 

So geht es im September, am 30.09, mit einer Willkommensparty los. Im Oktober steht Pizza backen, ein DVD-Abend, im November Kochen, eine Bad-Taste-Party, ein Kicker-Turnier und ein DVD-Abend mit Übernachtung auf dem Programm. Im Dezember werden gemeinsam Plätzchen gebacken, ein Spieleabend und eine Weihnachtsparty runden das Programm ab.

 

Der Jugendraum ist offen für Jugendliche aus Heftrich, Bermbach, Nieder-Oberrod und Kröftel zwischen 13 und 18 Jahren. Er ist an jedem Freitag - außer in den Ferien - von 18 bis 22 Uhr geöffnet.

Programm Jugendtreff 2016
Programmübersicht September - Dezember 2
Adobe Acrobat Dokument 411.7 KB

Helfen beim Kelterfest

Wir brauchen noch ein paar helfende Hände. Sie haben Zeit?

Dann tragen Sie sich in die Online-Helferliste ein: http://doodle.com/poll/p3ud3a8gvch8nd4s

Oder telefon bei Pfarrer Eisele an (06126-228822).

DANKE!

Apfellese für Groß und Klein am Samstag, 8. Oktober

Damit wir beim Kelterfest genug Äpfel haben, müssen wir sie vorher auflesen. Wir sammeln in Heftrich und Niederrod.

 

  • Treffpunkt Niederrod: 9.30 Uhr am Spielplatz - Abschluss: 12.30 am Dorfgemeinschaftshaus Oberrod.
  • Treffpunkt Heftrich: 10.00 Uhr im Roederweg Höhe Hausnummer 4.

 

Kinder müssen von Erziehungsberechtigten begleitet werden, da wir keine Begleitung / Betreuung übernehmen. Bitte wetterfeste Kleidung und Gummi-Stiefel ziehen und einen Eimer oder einen Korb zum Sammeln mitnehmen! Jeder, der sammelt, bekommt am Sonntag ein Glas frischen Apfelsaft „for free“.

Kinder.Bibel.Tage in den Herbstferien

Von Mittwoch, 26. bis Freitag, 28. Oktober gibt’s wieder die Kinder.Bibel.Tage von 10 bis 13 Uhr im Gemeindehaus Bermbach.

 

Eingeladen sind Kinder von der 1. bis 5. Schulklasse Thema diesmal: "Detektiv Pfeife folgt der Glücksspur".

 

Wie schmeckt oder riecht eigentlich Glück? Detektiv Pfeife findet heraus, dass das Glück dann am schönsten ist, wenn man es mit anderen teilt. Drei Geschichten und Glückssätze aus der Bibel verhelfen zu ganz neuen Einsichten. Mit den Kindern gespielt, gesungen, gespielt und gebastelt.

 

Anmeldungen an: Waltraud Pollex (Tel: 06438-837757 / Waltraud.Pollex@t-online.de)

Hauptsache gesund!? - Neuer Gemeindebrief September-Dezember 2016

Wie ist das mit der Gesundheit? Hauptsache gesund, sagen wir so oft. Stimmt das? Oder gibt es noch andere Hauptsachen?

 

Das haben wir uns von der Gemeindebrief-Redaktion gefragt. Und haben unterschiedliche Aspekte zusammengetragen.

 

 

Im neuen Gemeindebrief berichten Dr. Edmund Nickel aus Bermbach über das, was ihn antreibt. Und Tobias Kober berichtet von seiner Arbeit, bei der er eine Frau im Wachkoma begleitet. Was treibt ihn an, diese Arbeit zu tun. Dazu ein Rückblick auf die "Nacht der Kirchen".

 

Und das Heftthema: Wie erlebt eine der ältesten Heftricherin Gesundheit? Was tröstet einen englischen Arzt, der die Hölle in Syrien erlebt habt? Und wie ist es gemeint, wenn eine Krebspatienten sagt "Gott lebt in der Hölle"? Vikar von Vieregge geht der Frage nach, wie Heilung im Gottesdienst geschehen kann. Randi Bornemann fragt nach: "Gesund durch Beten?" und Helmut Lindner zeigt auf, was gesunde Ernährung alles sein kann.

 

Ein interessanter, vielseitiger Gemeindebrief mit Terminen, Gottesdienst-Planer, Gemeindenachrichten.

 

Gemeindebrief Hauptsache gesund!? September bis November 2016
Gemeindebrief_04_2016_web.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.6 MB

"Woher nimmst du dir das Recht, deinen Bruder oder deine Schwester zu verachten?"

Predigt von Pfarrer Markus Eisele am Röm 14 am 19.6.2016

Der Ton in der öffentlichen Debatte ist rauher, schärfer geworden. Die Atmosphäre aufgeheizter. Die Auseinandersetzungen heftiger und schriller. Die aggressive und verächtliche Pöbeleien gegenüber Politikern, die  Vorwürfe von Lüge und Betrug gegenüber der Presse, dass seriöse Institutionen werden in die Ecke von Tricksern und Täuschern gestellt. Es fallen schlimme Worte über Zuwanderer und Geflüchtete und Menschen säen bewusst Misstrauen und Zwietracht.  Die rote Linie wird immer schneller und leichter überschritten. Schimpfworte. Beleidigungen. Unterstellungen, Mutmaßungen, vernichtende Urteile.  Am leichtesten geschieht es da, wo man sein Gegenüber nicht sieht, wo man ÜBER andere urteilt, ohne ihnen ins Gesicht zu sehen – in den sozialen Netzwerken wie Facebook. Und international sind totalitäre Ideologien auf dem Vormarsch: der Islamismus, aber auch rechte Gesinnungen.

 

Und wir alle wissen: Wer Hass sät, wird Gewalt ernten. Und Menschen werden zu Opfern. Nur zwei Beispiele.  In Orlando. Das Massaker im Nachtclub. Grund: Der Hass gegen Schwule. Islamistisch aufgeladen. In England: Der Anschlag auf Jo Cox. Sie ein Opfer von Nationalismus.
 

Der Apostel Paulus hat für die Christen damals in Rom und heute bei uns einen Rat. Wir hören auf seine Worte. Er schreibt im Brief an die Gemeinden in Rom:  „Woher nimmst du dir da noch das Recht, deinen Bruder oder deine Schwester zu verurteilen? Und du – woher nimmst du dir das Recht, deinen Bruder oder deine Schwester zu verachten? Wir alle werden einmal vor dem Richterstuhl Gottes stehen.  So wird also jeder von uns über sein eigenes Leben vor Gott Rechenschaft ablegen müssen. Hören wir darum auf, einander zu verurteilen! Statt den Bruder oder die Schwester zu richten, prüft euer eigenes Verhalten, und achtet darauf, alles zu vermeiden, was ihnen ein Hindernis in den Weg legen und sie zu Fall bringen könnte.“

 

Jemanden aburteilen, verächtlich machen. Das beginnt schon ganz klein:  mit Mobbing in der Schule oder am Arbeitsplatz oder mit bösen Gerüchte in der Nachbarschaft.  Da wären wir uns vermutlich schnell einig. Das macht man nicht.  Die, die sich ertappt fühlen, würden vielleicht die eine oder andere Ausrede oder Erklärung präsentieren, warum sie in diesem oder jenem Fall so gehandelt haben. Warum das nicht so gemeint war oder in diesem Fall nicht so schlimm. Oder dass der Andere doch Schuld daran hatte.  Es hilft nichts. Ich finde: Andere Menschen verächtlich machen – das geht überhaupt nicht. Gar nicht. Das macht man nicht.  Für Christen muss es richtiger heißen: als Christ macht man so etwas nicht. Paulus zieht in seiner Argumentation zugunsten der Opfer, der Schwachen, der Be- und Verurteilten die höchstmögliche Karte: Wer ein vernichtendes Urteil fällt, wer so auf Andere herabsieht, begeht Gotteslästerung und übertritt das erste Gebot.

Die ganze Predigt zum Nachlesen
Liebe Schwestern und Brüder.pdf
Adobe Acrobat Dokument 359.9 KB

Jahresplan Kindergottesdienst 2016

Auch im Jahr 2016 haben wir wieder ein vielfältiges und interessantes Programm für die Kindergottesdienst-Tage zusammengestellt. Wie immer sind an jedem zweiten Samstag des Monats Kinder zwischen 4 und 10 Jahren dazu eingeladen – egal ob sie evangelisch sind oder nicht. Wir nehmen uns immer viel Zeit. Los geht es um 9.30 Uhr und um 13.20 Uhr geht der Kindergottesdienst-Tag zu Ende. So haben wir viel Zeit, um zu singen, zu beten, zu spielen und zu basteln. Das Mittagessen für die Kinder ist inklusive – und natürlich ist die Teilnahme kostenlos. Auch im Jahr 2016 machen wir unseren Kindergottesdienst zusammen mit der Kirchengemeinde Esch. In jedem Monat findet der Kindergottesdienst-Tag woanders statt. Wer eine Mitfahrgelegenheit braucht, um nach Heftrich, Bermbach, Oberrod, Kröftel oder Esch zu kommen, kann sich einfach bei uns melden.

Im Jahr 2016 wollen wir Jesus noch besser kennenlernen. Deswegen haben alle Themen auch etwas mit ihm zu tun:

  • Wenn wir am 14. Mai in Esch fragen „Wen wundert’s?“, stehen die Heilungsgeschichten Jesu im Fokus.
  • Am 11. Juni wandern von Heftrich aus und sind „Mit Jesus unterwegs“ - Pilgern für Kinder.
  • Das letzte Mal vor den Sommerferien am 9. Juli in Bermbach steht die Frage „Was passiert beim Beten?“ auf dem Programm. Petrus entdeckt nämlich ein Geheimnis.
  • Nach den Ferien geht es am 10. September in Esch weiter. Da wollen wir darüber nachdenken, wie man mit Enttäuschungen unter Freunden umgehen kann: „Nein, ich kenn‘ dich nicht!“
  • Am 8. Oktober gibt es zwar keinen Kindergottesdienst-Tag, aber einen Apfellese-Tag in Nieder-Oberrod.
  • Und in den Herbstferien - vom 26. bis 28. Oktober - sind die Kinder zu den Kinder.Bibel.Tagen in Bermbach eingeladen.
  • Eine Antwort auf die Frage „Was ist eigentlich gerecht?“ suchen wir am 12. November in Heftrich.
  • Und im Dezember finden dann wieder in Esch, Bermbach, Heftrich und Oberrod die Krippenspielproben statt.


Ausführliche Einladungen zu den Kindergottesdienst-Tagen auf unserer Homepage www.heftrich-evangelisch.de , per Newsletter oder auch per Einladungsbrief.

Wir laden alle Kinder, von denen wir die Adresse kennen, monatlich persönlich per Brief ein. Sollte Ihr Kind noch keine Einladung bekommen, geben Sie uns einfach kurz Bescheid und wir nehmen es in die Liste auf.

Ihr Kindergottesdienst-Team für Heftrich, Bermbach, Nieder-Oberrod, Kröftel und Esch!
Uschi Abel, Markus Eisele, Jana Hofmann, Tanja Rust, Karla Sachse-Domschke, Margitta Heike Schmidt-Ewert, Lewin-Steeg, Jutta Steyer, Nancy Walter

Foto: Gruppen der Gemeinde
Unsere Gemeinde: "Haus der lebendigen Stein"

Was Sie bei uns finden können...

 

  • Sich selbst - und mehr als das
  • Menschen, die Zeit haben - auch für Sie
  • Institutionen, die tatkräftig helfen wollen und können
  • Einen Ort, an dem Sie zur Ruhe kommen und neue Kräfte gewinnen
  • Gemeinschaft, in der Sie singen können
  • Gedanken, die herausfordern - auch Sie
  • Worte, die Mut machen
  • Mut zu leben, zu glauben, zu lieben, zu hoffen - auch über den Tod hinaus
  • Eine Wahrheit, die frei macht und aufrichtet
  • Den Gott, der für Gottlose da ist
  • Die Welt in einem neuen Licht

Finden Sie davon nichts bei uns, dann sagen Sie uns Bescheid ...

Impressionen aus Heftrich und Bermbach

Kirche und Gemeindehaus Bermbach

Blick auf Kirche und Gemeindehaus Bermbach

Evangelische Kirche Heftrich

Blick in die Evangelische Pfarrkirche zu Heftrich.